15-Minuten-Projekte

Was steckt eigentlich hinter „15-Minuten-Projekt“?

Als erstes suche ich mir eine bestimmte Ecke in einem Haus aus, oder einen Bereich (Garten zB) oder ein bestimmtes Objekt. Danach schaue ich auf die Uhr und photographiere 15 Minuten lang das Objekt der Begierde. Alternativ kann man auch länger photographieren und muss dann anhand der Bilddaten festlegen, welche im genannten Zeitraum liegenden Bilder in Frage kommen. Auf die Weise hat man eventuell mehr Freiheit bei der Auswahl der Bilder, muss dann aber einige wirklich ausschließen.

Im Grunde ist das ein Versuch zu lernen auch mal auf Knopfdruck kreativ zu sein und sich wirklich 15 Minuten am Stück auf ein Motiv zu konzentrieren.  Ich mag diese Herausforderungen und versuche auch nach und nach weitere Varianten und Spielweisen zu entdecken, welche diese Miniprojekte abwechslungsreich gestalten. Aktuell sind es noch nicht so viele Projekte geworden, da das Jahresprojekt schon sehr viel Raum einnimmt. Klar, 15 Minuten sind nicht viel… dennoch gehört neben den 15 Minuten auch noch die Motivauswahl, die Auswertung, Bearbeitung und Präsentation dazu. Und die Muße. Somit gibt es diese Art von Projekten noch recht selten.

Bisherige Projekte:
„Nähkästchen“
„Fensterscheibe bei Gewitter“
„Bücherregal“
„Auf der Raschötzalm“

EmailTwitterPinterestTelegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein bisschen Mathe jeden Tag * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.